Mittwoch, 5. November 2014

pissaladiere


Am Wochenende nahm ich an einem tollen Kochkurs teil. Wir kochten 15 verschiedene Gerichte, die alle sehr lecker und ausgefallen waren.

Hier habe ich das Rezept von einem davon, leider nur mit der Handy-Kamera aufgenommen. Ein Bild vom fertigen Gericht habe ich auch nicht mehr gemacht, da war ich schon mit Essen beschäftigt...

Das Rezept stammt aus der Provence, ist schnell und einfach nachgekocht und super-lecker!

Pissaladiere


350 g Mehl
1 kleines Ei
7 g Hefe
60 ml lauwarmes Wasser
4 EL Olivenöl
Salz
700 g weiße Zwiebeln
3 EL Olivenöl
1 kleines Bund Thymian
3 Knoblauchzehen
100 g schwarze Nizza-Oliven
6 Sardellenfilets in Öl

Den Backofen auf 220° C vorheizen.

Mehl in eine Schüssel sieben. In die Mitte eine Mulde drücken und das Ei hineinschlagen. Die Hefe im lauwarmen Wasser gründlich verrühren.

2 EL Ölivenöl und eine kräftige Prise Salz zum Mehl geben und alles vermengen, dabei nach und nach die aufgelöste Hefe hinzufügen.

Den Teig auf einer bemehlten Arbeitsfläche ausgiebig kneten, bis er glatt und locker ist. Zurück in die Schüssel geben und an einem warmen Ort abgedeckt gehen lassen, bis er sein Volumen verdoppelt hat.

Eine Tarteform mit Olivenöl ausstreichen. Den Teig auf der bemehlten Arbeitsfläche zu einem runden Fladen in Größe der Form ausrollen und in die Form legen, mit den Händen etwas auseinander drücken und am Rand leicht hochziehen. Den Teig mit einer Gabel gleichmäßig einstechen. Einige El Wasser mit 1 TL Salz und 2 EL Öl verrühren, den Teig damit bestreichen und an einem warmen Ort noch 30 Minuten gehen lassen.

Die Zwiebeln schälen, in Streifen schneiden und im Öl bei niedriger Temperatur glasig schwitzen. Salzen. Die Zwiebeln gleichmäßig auf dem Teig verteilen, mit dem abgezupften Thymian und dem in dünne Scheiben geschnittenen Knoblauch bestreuen. Die Oliven gleichmäßig darüber verteilen. Die Sardellenfilets längs halbieren und strahlenförmig dazwischen legen.

Die Pissaladiere im vorgeheizten Ofen auf der mittleren Schiene ca. 20 Minuten bei 220° C backen, bis der Teig an den Rändern gebräunt und durch und durch gar ist.

Das Rezept reicht für 6 Personen.


Take Care,

Markus

Kommentare:

  1. Guten Morgen lieber Markus,
    ah, ein Zwiebelkuchen nach Nizza-Art. Sehr lecker!
    Danke für das schöne Rezept.
    Wird es noch mehr Rezepte aus dem Kochkurs geben?
    Ich wünsch Dir einen schönen und glücklichen Tag!
    ♥ Allerliebste Grüße, Claudia ♥

    AntwortenLöschen
  2. Lieber Markus, guten Morgen,
    das klingt total fein, das probier ich aus, die Sardellen mag ich nur nicht, das müsste ich dann halt ersetzen oder weglassen.
    Liebe Grüße von Tatjana

    AntwortenLöschen
  3. lieber Markus
    woooooooow klasse, sieht lecker aus , danke Für das Rezept
    du bist ja SPITZE
    liebe grüße SilviA

    AntwortenLöschen
  4. Klingt nach einem leckeren Rezept. Nur der Name bereitet mir Schwierigkeiten. Und ich meine damit nicht die Aussprache....
    LG Donna G.

    AntwortenLöschen
  5. Das klingt aber sehr lecker - bis auf die Sardellen. Aber die kann man ja weglassen.
    Lieben Gruß
    Katala

    AntwortenLöschen
  6. Mmmmmhhhh.....klingt super gut!
    Das sollte ich auch mal ausprobieren.
    Hab noch nie was davon gehört oder gelesen.
    Viele liebe Grüße ~ Susanne ~

    AntwortenLöschen
  7. Oh, Markus, jetzt habe ich mir doch glatt (fast) die Zunge gebrochen beim Aussprechen der Pissadingsbums... Gibt es auch eine Alternative zu den Oliven, denn ich esse keine?

    Fröhliche Grüße

    Anke

    AntwortenLöschen
  8. Aussehen tut es schon lecker, aber Kochen ist dann doch nicht so ganz mein Fachgebiet ;)

    Liebe Grüße
    Björn :)

    AntwortenLöschen
  9. Hallo Markus ...
    Das sieht lecker aus , habe es schon abgespeichert und werde es ausprobieren . Kochkurse sind klasse :)))
    Liebe Grüße
    Antje

    AntwortenLöschen
  10. Kochkurs...hört sich gut an...und wenn du dann alle Kurse durchhast, dann stelle ich dich hier als Hausmann ein...;-). LG Lotta.

    AntwortenLöschen
  11. Lecker! Da nehme ich gleich mal ein Stück ;o)
    Viele Grüße
    Gabi

    PS: Danke für das Rezept!

    AntwortenLöschen
  12. Ich liebe Pissaladière und kaufe mir in der Provence öfters mal ein Stück beim Bäcker. Selbstgemacht habe ich sie leider noch nie - bisher. Aber Dein Rezept klingt eigentlich recht schnell und einfach und den Teig werde ich wahrscheinlich mit dem Brotbackautomaten machen... :)
    Vielen Dank für das Rezept,
    liebe Grüße, Monika

    AntwortenLöschen
  13. Your cookies course sounds like fun! The pissaladiere looks delicious!

    Madelief

    AntwortenLöschen
  14. Guten Morgen lieber Markus,
    na, da habe ich um diese Uhrzeit nun Hunger! Das würde hier bestimmt jedem schmecken. Auch unser jüngerer Mitbewohner mag nämlich Sardellen. Toll, so ein Kochkurs!!
    Einen schönen Freitag wünscht Dir die Elke

    AntwortenLöschen
  15. Lieber Markus,
    Sehr köstlich sieht das aus :-)
    Danke für das herrliche Rezept.
    Herzliche Grüße,
    Sabine

    AntwortenLöschen
  16. Ich grabsch mir mal eine Olive! Lecker sieht das aus, lieber Markus!
    Alles Liebe von der Traude
    ♡♡♡♡♡♡♡♡♡♡♡♡♡♡♡♡♡♡♡♡♡♡♡

    AntwortenLöschen
  17. Hmmm, lieber Markus - wie lecker!
    Das ist genau nach meinem Geschmack!
    Sieht ganz fantastisch aus :-)
    Ich wünsche dir einen gemütlichen Sonnabendabend
    liebe Grüße von der Urte :-)

    AntwortenLöschen
  18. das hört sich toll an, ein kochkurs, war bestimmt toll?
    liebe grüße
    regina

    AntwortenLöschen

stay in touch