Sonntag, 18. Juni 2017

ein Spaziergang durch den Rosengarten


Da seid ihr ja endlich! Ich habe schon auf Euch gewartet. Hier, nehmt Euch einen Becher Kaffee oder Tee und kommt mit mir in den Rosengarten.

Da blüht alles gerade so schön. Und wie es duftet...


Fangen wir mit dem Salbei an, den ich immer öfter mit meinem Lavendel kombiniere. Schmetterlinge, Hummeln und Bienen mögen ihn.

Ich auch...


Oh, hier kommt Rebecca, ein kleinbleibender Strauch, sie blüht unermüdlich.


Leonardo da Vinci, blüht schön, duftet aber überhaupt nicht. Leider ist die Klematis, die ich an dieses Rosenbäumchen gepflanzt habe, nicht angewachsen.


Versucht, den Rosenbogen von der anderen Seite aus zu erklimmen: Falstaff Kletterrose. Auch ihr hatte ich eine Klematis zur Gesellschaft gepflanzt. Leider ohne Erfolg.


Mary Roos, blüht einfach himmlisch und duftet herrlich leicht.


Aus einem Ableger selbst gezogen und mittlerweile gar kein Zwerg mehr: Lupo.

Eigentlich sollte sie den Boden unter der Felsenbirne bewachsen, sie klettert aber lieber an der Birne hoch.


Ich vermute, das ist die A Shropshire Lad, eine David Austin Rose. Ich habe sie in meinem Gartenplan irgendwie falsch eingezeichnet...

Wunderschön ist sie aber trotzdem.


Jetzt bin ich ganz durcheinander gekommen.

Ich tippe auf Benjamin Gardener. Es kann aber auch anders sein ;-)


Hier bin ich mir wieder sicher: die Rose Miranda. Sie bräuchte eigentlich einen eigenen Garten.

Ein riesiger Busch mit unzähligen Blüten bis zum November.

(Besonders schön in Kombination mit dem lila Schmetterlingsflieder, die daneben sitzt)


Es scheint ein Klematis-Jahr zu sein. Diese hier am alten Weinfass wächst wie wild. Sie überwächst sogar die Apfelrrose, die ihr Gesellschaft leistet.


Mein heimlicher Liebling von der anderen Seite des Rosenbogens: Tea Clipper. Ein himmlischer Duft und viele große Blüten.


Am Rosenbogen sitzt man unter einem Dach aus Klematis. Sie ist so stark gewachsen und mit Bogen und Rose verwurstelt, dass ich sie nicht mehr schneiden kann.


Die Hans Gönewein Rose verspricht nicht zu viel. Viele dicht gedrängte Blüten in einer wunderschönen Farbe. Auch sie duftet herrlich.


Ein paar Rosen haben wir ausgelassen. Herkules, Unbekannte Schöne, Kiftsgate Violett, Ulrich Brunner, Souvenir de Grenville und die P.S. I love you.

Setzt Euch ruhig noch einen Moment unter den Rosenbogen und genießt die verschiedenen Düfte, die Euch um die Nase wehen.

Kommt gut in die neue (und wieder ganz normal lange) Woche und genießt die Zeit!


Take Care,

Markus

Kommentare:

  1. So viel Fachwissen wie du habe ich natürlich nicht ;-)
    Aber gefallen tun sie mir alle.
    Besonders, wenn sie so, wie du sie in den schönen Fotos präsentierst :-)
    Einen sonnigen und gemütlichen Sonntage wünsche ich dir

    AntwortenLöschen
  2. So schön, deine Rosen! Den Clematis gefällt es auch nur bedingt bei mir..... Ich habe noch nicht herausgefunden, was sie nicht mögen.
    Herzlichst
    yase

    AntwortenLöschen
  3. Toll!!! Vor allem vor herrlichen Mauer als Hintergrund!!! Einfach zauberhaft!
    Viele Grüße von
    Margit

    AntwortenLöschen
  4. wunderschön blühen deine Rosen♥ Es ist ein echtes Rosenjahr. Auch meine blühen um die Wette. Es duftet betörend an jeder Ecke des Gartens. Meine Clematis wollen auch nicht überall... Manche verschwinden einfach. Ich werde es aber wieder versuchen. Diesmal soll es die Nelly Moser sein. Ich hatte sie schon mal in einem Kübel auf der Terasse stehen. Dort blühte sie wunderbar. Ich wünsche dir einen schöne Woche lieber Markus, glg Puschi♥

    AntwortenLöschen
  5. Hallo Markus,
    er ist wirklich wunderschön - Dein Rosengarten! Und es ist ein Genuss ihn mit dir zu erkunden!
    GLG Heidi

    AntwortenLöschen

stay in touch